Die Videos auf dieser Seite habe ich produziert, um einen Teil der Titel in meinen YouTube-Kanal einstellen zu können.

Die Fotos in den Videos sind alle von mir.

Verregneter Sommer

…ist meine erste CD. Sie erschien im September 2017. Alle Titel könnt ihr euch in voller Länge auf meiner Seite Downloads im Player anhören. Der Regen in Titel 2 ist auf meinem Hof aufgenommen. Auf dem Cover der CD ist der Wollitzsee in meiner Nähe zu sehen. Die Klänge meines Gongs sind wundervolle Entspannungsmusik wie Einschlafmusik oder Meditationsmusik oder Musik zum Yoga.

1 – Sommertag [6:58]

2 – Gewitter [6:12]

3 – Sonne [6:04]

Alle Titel könnt ihr euch auf meiner Seite Downloads als mp3-Datei frei herunter laden.

WildgänseFreude – Das Eis geht. [11:24]

Auf dem Grimmnitzsee vor meiner Haustür geht langsam das Eis zurück. Die Sonne scheint und seit morgens höre ich ein Konzert der Wildgänse. Ich habe das Geschnattere aufgenommen und sie fotografiert.

Grimnitzsee [7:45]

Eine erste Spontanprobe Silvia Thea auf einem Borsini Akkordeon. Wir hatten uns hingesetzt, kurz abgestimmt und angefangen…darum habe ich den Beginn im Titel gelassen, denn so fing es an.

Gong & Didgeridoo [6:37]

Heini und ich haben uns in meinem Wohnzimmer getroffen, hingesetzt und losgelegt. Begleitet wird unser Spiel von einer elektronischen Tanpura Box (indische Shrutibox).

In Erinnerung an meinen Cousin. [10:32]

Die Familie meines Cousins hat ihn am Sterbebett drei Tage ununterbrochen begleitet. Dabei haben sie die Musik meiner CD “Verregneter Sommer” gespielt. “Rainer, es war für uns alle eine sehr schöne, beruhigende und verbindende Begleitung.”  Im Gespräch über die Beisetzung wollten sie erneut für ihn Gongmusik und mir kam die Idee, ein Stück allein für ihn aufzunehmen.

So habe ich mich an meinen Gong gesetzt, eine Kerze angezündet und ihm gesagt, dass wir zehn Minuten haben, etwas für meinen Cousin zu spielen. “Lass uns sein Leben nehmen”, gab mir mein Gong zur Antwort, dann fing ich an zu spielen. Ich muss einfügen, dass wir eine sehr große Familie sind und ich um meinen Cousin zwar wusste, wir sehr angenehme Gespräche hatten, doch sehr wenige. Es war mehr so, dass wir wussten, dass es uns gab, uns nur nicht wirklich kannten.

Während des Spiels kamen mir dann Bilder, die mich seine Lebensabschnitte erfühlen ließen. Zur Beisetzung wurde das Stück zweimal gespielt. Die Reaktionen haben mich überrascht und beglückt: “Rainer, das war doch sein Leben”, hörte ich von verschiedenen Seiten, ohne, dass ich es Jemandem gesagt hatte. In weiteren Gesprächen mit seiner Frau, Schwester und den Kinder erzählten die mir, wie er wann gelebt hatte, was sich passend zur Musik in seinen Lebensabschnitten ereignete.

Das, was ich als Bilder bekam, harmonierte mit Gewesenem. Sie erzählten mir Geschichten, die genau zur Musik passten, die ich vorher jedoch nicht wusste.

Für uns alle wurde mein Titel eine wunderschöne Begleitung in der Trauer, für mich eine wundervoll neue Erfahrung als Gongspieler.

Wie ein Gong entsteht.

An einem Wochenende konnte ich selbst einen kleinen Gong von etwa 40cm Durchmesser herstellen. Dabei habe ich einige Fotos gemacht und kann euch so zeigen, wie ein Gong entsteht.

Er ist in Deutschland produziert und besteht aus Neusilber…im Gegensatz zu meinem “Konzertgong”, einem sogenannten Tam-Tam-Gong, der wesentlich schwerer und dicker ist.

Menü