“Ich erforsche mich selbst und das Leben. Und stelle immer wieder fest, dass es Dasselbe ist”, Grit Scholz – Mutter, Grafikerin, Buchautorin und Verlegerin mit mir im Interview.

In acht Sprachen hat sie ihr Buch Das Tor ins Leben heraus gebracht. “Ich möchte mit diesem Buch eine natürliche, selbstverständliche Sichtweise auf die sonst den Blicken verborgenen weiblichen Genitalien, im Sanskrit „Yoni” genannt, ermöglichen. Das geschieht hier mit Hilfe von Fotografien, Fotomontagen sowie kreativer, künstlerischer Einbeziehung von Naturbildern und Malerei. bluete-2Es soll die Schönheit, Vielfältigkeit und Einzigartigkeit der Yoni gezeigt werden, ohne pornografischen oder medizinischen Ansatz. Wir können uns dabei erinnern, dass wir fast alle aus dem Inneren unserer Mutter durch dieses  – Tor ins Leben – gekommen sind. Die Großartigkeit der Schöpfung und die Achtung vor dem Wunder LEBEN sind der Hintergrund dieses Buches, welches konkret als aufklärendes Anschauungsmaterial dienen möchte.”

 

Das Tor ins Leben bildete den Anlass, mit Grit folgendes Interview zu führen:

Teil 1: über die Motivation für das Buch; Grits eigene Probleme der Annahme ihrer Yoni; über das Tabu der Veränderung und Blockaden bei Frau (5:12min)

Teil 2: über die Selbstannahme der Frau als Frau; die Selbstwahrnehmung der Frau in der heutigen Gesellschaft; ist Frau heute Frau? (4:39min)

Teil 3: über weibliche Werte in unserer Gesellschaft; das Machtspiel der Frau und Fehlinterpretationen von Mann (8:13min)

Teil 4: über mangelndes Selbstwertgefühl von Frau, das auf mangelndes Selbstwertgefühl von Mann trifft (2:34min)

Teil 5: über Grits Leben seit elf Jahren ohne Partner und ihre Vorstellung einer neuen Partnerbeziehung (6:31min)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Ich akzeptiere

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü